Feuerwehrsport: Überraschender 2. Platz für TSV Zeulenroda

Zum letzten Deutschlandcup verschlug es die Zeulenrodaer Feuerwehrsportler in das sächsische Narsdorf. Leichte Nässe und damit Rutschgefahr an den Elementen erforderte von den Sportlern hohe Anpassungsfähigkeit und Flexibilität. Der Wettkampftag begann frühmorgens mit der 4x100m Hindernisstaffel der Männer. Die Staffel um Thomas Kwiczalla, Adrian Daßler, Martin Tippmann und Heiko Hofbauer überzeugten mit guter Laufform, sicheren Wechseln und liefen auf Goldkurs. Unglücklicherweise konnte das Feuer vom Schlussläufer nicht komplett gelöscht werden, sodass der Durchgang als ungültig erklärt wurde. Die Staffel der Frauen mit Annekathrin Daßler, Natalie Müller, Julia Schmidt und Maria Rauschenbach verpassten mit 70,94s knapp den ersten Platz hinter dem Team Lausitz (70,82s). Im Anschluss daran stand das Hakenleitersteigen auf dem Programm, bei dem die Männer mit einer sehr guten Mannschaftsleistung den zweiten Platz einfahren konnten. Neben dem 7. Platz von Thomas Kwiczalla (16,5s), dem 8.Platz von Martin Tippmann (16,56s) und dem 9.Platz von Adrian Daßler (16,6s) ist ebenso die persönliche Bestzeit von Marcus Lautenschläger (18,93s) und Mathias Wedel (19,22s) zu erwähnen. In der U20 Jahresgesamtwertung erreichten Adrian den 1. und Marcus den 3.Platz. Zudem gelang es Adrian mit dem 3.Rang in der Jahreswertung erstmals einen Podestplatz bei den Männern zu erkämpfen. In der Gruppenstafette der Frauen reichte es trotz kleiner Patzer für den 3.Platz in 93,24s. Die Männer konnten ihr Potenzial auf der 100m Hindernisbahn nicht ausschöpfen. Bei der Hindernisbahn der Frauen zeichneten sich Höhen und Tiefen im Damenteam ab. In ihrem ersten Wettkampfjahr erkämpfte Maria Rauschenbach in einer Zeit von 20,05s mit dem 3.Rang nicht nur den ersten Podiumsplatz ihrer noch jungen Laufbahn, sondern erreichte zusätzlich die Norm für das Bundesleistungsabzeichen in Silber. Julia Schmidt, die in dieser Saison ebenfalls das Silberne Leistungsabzeichen geschafft hat, kämpfe an diesem Tag um den 3.Platz in der U20 Jahreswertung. Mit 22,06s verlor sie wertvolle Punkte, sodass am Ende nur der undankbare 4.Platz für sie heraus sprang. Bei Annekathrin Daßler ging es an diesem Tag um den Sieg in der 100m-Bahn-Gesamtwertung. Am Ende fehlten ihr 3 Punkte zum großen Pott und damit dem 3. Gesamtsieg in Folge. Nach dem ersten Durchgang im Löschangriff (nass) führten sowohl die Männer mit 24,16s als auch die Frauen des TSV mit 28,84s das Starterfeld an. Das Ergebnis nach dem 2.Lauf war dann leider so, dass die Frauen auf den 4. Platz abrutschten und die Männer sich mit dem 3.Platz zufrieden geben mussten. Große Freude dann zur Siegerehrung, als sich in der Endauswertung heraus stellte, dass sich in der Cup-Gesamtwertung die Zeulenrodaer Feuerwehrfrauen noch auf den 2. Platz vorgeschoben hatten. Ein schöner Erfolg für eine doch recht durchwachsene Saison.